Spaßige Kinderwagen-Rundwanderung auf dem Naturerlebnispfad in Pfaffing

Wir haben bereits im Frühjahr eine fantastische Familienwanderung voller unterhaltsamer Stationen und Spielmöglichkeiten entdeckt – es wird dringend Zeit, dass wir euch davon berichten. Die Kinderwagen geeignete Rundwanderung verläuft entlang des Naturerlebnispfades bei Pfaffing, westlich von Wasserburg am Inn und 40km östlich von München. Am coolsten war dabei sicherlich das grinsende Holzhaus mit Spielstationen. Aber auch der Barfußpfad, der wild romantische Bach, die „schrägen Keramikvögel“ und die vielen kleinen Naturstationen haben uns sehr gut gefallen. Es sind zwar schon einige Stationen etwas in die Jahre gekommen, aber der 4km lange Weg lohnt sich dennoch sehr.

Wanderkarte


Ihr könnt die Wanderkarte hier zum Ausdrucken herunterladen. Ihr werdet sie auch brauchen, denn der Weg ist nicht ausreichend beschildert.

Wichtige Informationen

Weg an der Straße

Wie ihr auf der Wanderkarte sehen könnt verlaufen etwa 2/3 der Wanderung auf einem schönen Wanderweg und 1/3 an einer recht befahrenen Straße erst bergab und dann wieder bergauf. Man läuft an der Straße zwar auf einem breiten Bürgersteig, aber dennoch ist dieser Teil der Wanderung (lila markiert) nicht so schön. Wenn ihr mit dem Kinderwagen oder mit älteren Kindern unterwegs seid ist das nicht so problematisch. Für Eltern mit Kleinkindern bis Grundschulalter würde ich empfehlen entweder: 1.) ihr lauft den Weg nur bis zum grinsenden Häuschen und dann wieder zurück oder 2.) ihr parkt einen Bollerwagen oder ähnliches am Beginn der Autostraßenstrecke, bevor ihr eure Wanderung startet. Das habe ich z.B. gemacht, als ich mit meinen beiden Kleinen die Strecke gewandert bin.

So nun aber zum schönen Teil der Wanderung 😉

Start der Rundwanderung am Spielplatz mit herrlicher Landschaft

Der Wanderweg startet direkt an einem hübschen Spielplatz neben dem Parkplatz. Lauft den Weg zwischen Spielplatz und Friedhof und dann über eine weite Wiese (siehe Bild – vielleicht ist links jetzt auch ein bepflanztes Feld). Der Rundwanderweg führt gerade aus in den Wald hinein aber VORHER solltet ihr noch ein paar Meter den Weg nach links laufen, denn dort befindet sich das „Rückhaltebecken“.

Die Benjeshecke und das Rückhaltebecken


Mit Hilfe der großen Infotafeln haben wir hier so einiges über Hochwasserschutz und verschiedene Tierlebensräume dazugelernt. Auf der Bank hat man einen schönen Blick auf die wild wachsende Natur und im Zulaufbach kann man prima pritscheln.

Wilder Bach, Barfußpfad, Weitsprung, Baumrätsel und mehr

Als wir die Wanderung gelaufen sind, waren einige Teile des keinen Baches voller Wasser, andere fast ausgetrocknet. Sie zu erkunden war aber immer spannend. Ihr müsst dafür nur wenige Schritte vom Weg ab nach rechts in den Wald laufen.

Laut einer alten Übersichtskarte, die am Beginn des Waldes steht, gibt es auf dem Naturerlebnispfad mehrere Baumrätsel (Tafeln, auf denen man die Baumart raten soll). Ich habe zwar immer nach ihnen Ausschau gehalten, aber leider nur wenige entdeckt. Auf der Wanderkarte sind die Stellen mit rosa Punkten markiert, an denen welche seien sollen. Vielleicht habt ihr ja mehr Glück und findet mehr als wir, oder sie sind doch schon verwittert.

Der Barfußpfad und besonders der Tierweitsprung sind leider schon ganz schön verfallen. Seit so lieb und macht es wie wir als wir dort waren: wir haben die Zapfen und Steine wieder in ihre Fächer gelegt und beim Weitsprung die Außenbegrenzungen mit großen Ästen und Baumstämmen neu eingezäunt. Wir hatten dabei viel Spaß und hinterher auch wieder schöne Spielstationen. Beim Tierweitsprung gibt es übrigens eine Bank mit wunderschöner Aussicht.

Es gibt im Wald noch mehr Stationen, aber die müsst ihr selbst entdecken. Nicht alle sind noch nutzbar, aber haltet immer die Augen offen. Die Taststation haben wir z.B. übersehen (siehe Karte). Die Geschichte über die „Waschweiber“ am Wegesrand ist übrigens ganz schön schauerlich und nicht für kleine Kinder geeignet.

Die Vogelwerkstatt

In der Vogelwerkstatt könnt ihr nach vorheriger Anmeldung selber töpfern und einkaufen. Oder ihr schaut euch wie wir einfach von Außen die super witzigen Keramikvögel an. Wir haben jedenfalls ziemlich lange dort gestanden und gelacht 😉 .

Vorbei an St. Margaretha und den Weihern, weiter zum Plantschen an der Attel

Wenige Meter nach der Vogelwerkstatt ragt die schöne Kirche St. Margaretha auf. Dort steht zwar ein Schild zu einem „Brotzeitplatz“, aber den scheint es wohl nicht mehr zu geben. Ihr müsst den kleinen Weg nach der Kirche nach rechts wählen (siehe Karte) und kommt sehr schnell an 2 kleinen Weihern vorbei.

Folgt dem Weg leicht bergab, vorbei an einem weiteren Weiher, bis über die schöne Holzbrücke. Direkt danach gibt es gleich mehrere tolle Plantschestellen und einen Picknickplatz.

Das grinsende Haus mit Spielstationen

Wir haben das grinsende Haus schon durch das Geäst der Bäume erspäht und zack waren die Kinder weg vom Wasser. Was hier von außen so lustig aussieht, ist von innen aber noch viel cooler:

Dem Haus fehlt nämlich eine Seitenwand und ist im Grunde ein überdachter Picknickbereich mit Spielmöglichkeiten und viel Lehrreichem. Es gibt ein Baumxylophon, kultige Sitzgelegenheiten und lustige Sprüche zur Natur, dem Wetter und usw.

Weiter oder zurück?

Solltet ihr mit kleinen Kindern ohne Bollerwagen und Kinderwagen unterwegs sein, kann ich euch empfehlen hier umzukehren und den Weg zurück zugehen. Denn nach dem Grinsehaus geht es erst mal kurz bergauf und dann an einigen Feldern entlang Richtung Autostraße. Wie ich an Anfang bereits geschrieben habe, ist der Weg an der Straße nicht so schön. Der Weg über die Felder und durch den kleinen Ort Steinhart ist aber noch idyllisch.

Ich habe wie bereits erwähnt den vorher deponierten Bollerwagen in Steinhart abgeschlossen und meine zwei müden Kinder (4 und 5 Jahre) an der Autostraße entlang gezogen. Das letzte Stück bergauf mussten sie dann doch laufen, weil ich k.o. wahr 😉 und damit waren wir alle gleich müde aber glücklich nach der vielseitigen Wanderung. Einen kleinen Hühnerhof gab’s auch noch ganz zum Schluss zum Ansehen.

Anfahrt

Parkt auf dem Parkplatz gegenüber der Kreuzung Hauptstraße/Hochgernstraße in 83539 Pfaffing.

Wenn ihr eure Kinder die Strecke an der Autostraße entlang mit einem Bollerwagen oder ähnlichem ziehen wollen, könnt ihr diesen im Nachbarort Steinhart abstellen (und anschließen 😉 ). (Adresse: ca. Steinhart 9, 83539 Pfaffing). Bitte nehmt dabei auf die Leute Rücksicht, die dort wohnen!

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.