Spielzeug für Schulkinder

Kapla Steine

Alleine, zu zweit, zu dritt, zu viert – Kapla Steine sind total flexibel und bei uns immer wieder im Einsatz – bei den Kindergarten, wie bei den Schulkindern. Es sind einfache Holzbausteine, die alle die gleiche Größe haben. Das klingt sehr simpel. Umso erstaunlicher, was sich daraus alles konstruieren lässt. Im kleinen Anleitungsheft kann man sich Ideen holen, aber letztendlich sind der Phantasie der kleinen Baukünstler keine Grenzen gesetzt. Wir haben mittlerweile zwei 200er Kisten (hier bei Amazon bestellen). Besonders schön, aber auch ein ganzes Stück teurer ist die 1000-Teile Holzkiste (hier bei Amazon).

 

Tablet

Wir haben für lange Autofahrten ein Kinder-Tablet. Das fire Kids von Amazon. Es hat eine eigene Kinderoberfläche, so dass die kids nur auf vordefinierte Apps Zugriff haben. Toll finde ich, die vielen Einstellungsmöglichkeiten, die man dort hat. Man kann als Eltern festlegen, wie lange am Tag gespielt werden darf und in welchem Zeitfenster (dass zum Beispiel nach 18:00 Uhr nicht gespielt werden kann).

Anfangs habe ich mich gewehrt den Kindern ein Tablet in die Hand zu geben.  Mittlerweile bin ich begeistert von den tollen Lernspielen, die es für Tablets gibt (z.B. die Conni-Lernspiel-Reihe). Bereits unser Fünfjähriger spielt gerne mit der Conni Mathe App für die 1. Klasse. Unser Siebenjähriger ist begeistert von der Conni App für die 2. Klasse.

Bei uns ist das Tablet kein Allein-Spiel-Spielzeug. Meist sitzen sie zu zweit dran und haben richtig Spaß dem anderen bei den Aufgaben zuzusehen. Ein großer Vorteil des Amazon-Tablets ist die Stoßsichere Hülle, so dass kleine Stürze auch gut überlebt werden. Innendrin steckt ein ganz normales fire Tablet, das man auch im Normalmodus nutzen kann.

Ferngesteuertes Auto

Wir sind wirklich begeistert von unserem ferngesteuerten Auto Carrera Firewheeler. Unser großer ist sehr gerne draußen damit mit seinen Freunden unterwegs. Es ist schnell (deshalb auch erst für größere Kinder geeignet). Es ist wertig in der Verarbeitung. Es schafft recht gut kleinere Bordsteinkanten. Der Controller liegt gut in der Hand. Mit günstigeren ferngesteuerten Autos haben wir leider schlechte Erfahrung gemacht. Sie gingen schnell kaputt.

My first Robot


Pssst: Dieses Jahr wünscht sich unser Großer von den Tinkerbots den My first robot. Es ist ein relativ neues System, mit denen Kinder Zugang zur Programmierung und Robotik bekommen können. Wir haben schon das Tinkerbots Advanced Builder Set. Man braucht etwas Geduld beim tüfteln, aber wir sind überzeugt von dem System. Nach unserer Erfahrung eignen sich die Tinkerbots eher für größere Kinder (ab 7 Jahre).

 

P.S.: Dieser Artikel spiegelt unsere ganz persönlichen Erfahrungen wieder und wurde in keinerlei Hinsicht von außen beeinflusst. Werbelinks von Amazon und Jako-O sollen den Lesern eine Hilfestellung geben, woher sie die Artikel beziehen können.