Familienurlaub im Bayerischen Golf- und Thermenland – Ausflugsziele entlang des Apfel-Radl-Weges und Rottal-Radweges

Werbung

Idyllische Radwege, verwinkelte Altstadtgässchen, spannende Museen und außergewöhnliche Tierparks. Wir waren überrascht, wie vielfältig das Bayerische Golf- und Thermenland ist! Perfekt für einen Aktivurlaub mit den Kids. Wir nehmen euch heute mit an die schönsten Orte, die wir in den letzten Wochen in den Ferienregionen Rottal-Inn und Passauer Land sowie der beeindruckenden Dreiflüsse-Stadt-Passau entdeckt haben (1 – 2h von München).

Familienradtouren durchs Bayerische Golf- und Thermenland

Viele Ausflugsziele im Bayerischen Golf und Thermenland lassen sich wunderbar mit dem Rad erkunden. Die meisten Radwege führen an Flüssen entlang und haben somit kaum Steigung. Wir haben einen Teil des Apfel-Radl-Weges und des Rottal-Radweges getestet.

Übersicht:

Apfel-Radl-Weg durchs Passauer Land

Auf dem Rottal-Radweg durch die Ferienregion Rottal-Inn

Apfel-Radl-Weg durchs Passauer Land

Zuerst erkunden wir einen Teil des Apfel-Radl-Weges – er führt auf Radwegen und Nebenstraßen durch Passau und das Passauer Land. Mit seinen knapp 100 km ist er für Familien definitiv eine Mehrtagestour.

Aldersbach: Asam-Kirche, Zisterzienserkloster und Waldspielplatz

Wir starten unsere Tour in Aldersbach – ein beschaulicher Ort in Niederbayern, der besonders für sein Zisterzienser-Kloster und die beeindruckende Marienkirche bekannt ist.

Dort wo früher die Mönche gespeist haben, ist heute ein gemütliches Bräustüberl mit Biergarten eingerichtet. Hier bekommt ihr das berühmte Aldersbacher Bier und natürlich eine typisch bayerische Brotzeit.

Spannend fanden die Kids die vielen modernen Kunstwerke im großzügig angelegten Garten rund um Kloster und Kirche.

Noch ein kleiner Geheimtipp: hinter dem Kloster befindet sich, etwas versteckt, ein außergewöhnlicher Waldspielplatz; mit liebevoll geschnitzten Skulpturen und vielen Klettermöglichkeiten aus Holz.

Bier-Radl-Weg von Aldersbach nach Vilshofen

Auf dem Apfel-Radl-Weg geht es von Aldersbach nach Vilshofen. Dieses Teilstück ist auch als Bier-Radl-Weg bekannt. Ein märchenhafter Radweg schlängelt sich entlang der Vils durch den Wald und überrascht uns immer wieder mit ulkigen Stationen. Der perfekte Weg fürs Radfahren mit Kindern – weit entfernt von Lärm und befahrenen Straßen.

Von Vilshofen aus führt euch der Apfel-Radl-Weg entlang der Donau bis nach Passau.

Schloss und Wildpark Ortenburg

Sehr sehenswert im Landkreis Passau sind außerdem das Schloss und der Wildpark Ortenburg. Prinzipiell auch über den Apfel-Radl-Weg erreichbar, allerdings nur über befahrene Straßen und hoch oben auf einem Hügel. Deshalb sind wir diesmal mit dem Auto angereist und haben einen traumhaften Nachmittag mit den Kids erlebt.

Gleich nach dem Eingang erwartete uns eine riesige Wiese, auf der sich die frei laufenden Rehe ausruhten. „Huch, was war das?“ – immer wieder recken sie freche Köpfchen aus dem Boden. Wie wir später herausgefunden haben, sind es Prärie-Hunde, die sich dort angesiedelt haben. Sie sind allerdings sehr scheu, deshalb meist nur aus der Ferne zu sehen.

Spannend fanden die Jungs außerdem die Futterautomaten. Dort konnten sie die großen Pappbecher befüllen und die Tiere direkt daraus knabbern lassen.

Neben vielen einheimischen Tieren wie Rehen, Ziegen und Wildschweinen gibt es auch exotischere, wie beispielsweise ein Stinktier! Das hatten wir bisher noch nie live gesehen. Ganz emsig hat es ein Ei durch das Gehege gerollt.

Natürlich durfte auch eine Runde Spielplatz nicht fehlen – direkt neben dem Streichelzoo.

Wer den Tag bei einem gemütlichen Essen ausklingen lassen möchte, kann sich vom Schlosskeller Ortenburg verwöhnen lassen. Der Biergarten befindet sich gleich neben dem Schloss Ortenburg. Das Restaurant sogar direkt im Kellergewölbe des Schlosses.

Passau – Barockstadt mit italienischem Flair

Ich liebe Passau! Vor 20 Jahren habe ich dort studiert und auch heute noch zieht mich diese Stadt mit ihren malerischen Altstadtgässchen und den idyllischen Uferpromenaden in ihren Bann. Perfekt für einen Kurzurlaub ganz in unserer Nähe. Hoch oben über den Dächern Passaus haben wir in der Jugendherberge in der Veste Oberhaus übernachtet.

Veste Oberhaus

Die Veste Oberhaus ist eine der größten Burganlagen Europas. Wir waren sehr beeindruckt von den traumhaften Ausblicken und dem weitläufigen Burggelände, das man wunderbar mit Kinderwagen erkunden kann. Die Kids fanden es besonders spannend, die vielen Mauereidechsen zu beobachten, wie sie die alten Gemäuer hochschlängeln. Zwischen Stadt und Veste gibt es einen idyllischen Fußweg mit etlichen Treppenstufen (ca. 15 min). Alternativ kann man mit Auto oder Pendelbus ab Rathaus anreisen. Außerdem findet ihr in der Veste das beeindruckende Oberhausmuseum.

Die Stadt und Altstadt selbst erkundet man am besten zu Fuß. Alles liegt angenehm nah beieinander.

Dreiflüsse Schifffahrt in Passau

Ahoi! Die Dreiflüsse Schifffahrt war definitiv das Highlight für unser Kindergartenkind. An den gemütlichen Tischen hat es ihn allerdings kaum gehalten. Viel zu spannend war es das Schiff zu erkunden und vor allem vom Oberdeck aus, den Blick auf die drei Flüsse Donau, Inn und Ilz sowie die vorbeiziehenden bunten Häuser, Kirchen und Türme zu genießen.

Dom St. Stephan mit größter Orgel der Welt

Von der Anlegestelle unseres Schiffes sind es nur 5 min Fußweg zum berühmten St. Stephans Dom.

„Ratet mal wie viele Pfeifen die Orgel des Passauer Domes hat?“ Die erste Antwort der Jungs war 100. Es hat eine Weile gedauert, bis sie sich zu 17.000 hoch geraten hatten 🙂

Diese vielen Pfeifen könnt ihr auch live erleben. Denn täglich um 12 Uhr (außer sonntags) gibt es ein 30-minütiges Orgelkonzert. Absolut beeindruckend.

Altstadt und Dreiflüsse-Eck Passau

Anschließend erkundeten wir die Altstadt. Den Kindern hat die Höllgasse mit ihren bunten Pflastersteinen besonders gut gefallen. Hier haben viele Künstler Passaus ein Atelier oder eine Werkstatt.

An der Donaupromenade entlang ging es daraufhin weiter zur Ortsspitze, der Stelle, an der die drei Flüsse Donau, Inn und Ilz an einer Stelle zusammen fließen. Ein wunderbarer Ort zum Verweilen und Genießen.

Nach einer längeren Pause am Dreiflüsseeck schlenderten wir an der Innpromenade entlang in Richtung Innenstadt.

So langsam bekamen die Kids Hunger. In der Grabengasse hatten wir die Qual der Wahl: ein verlockendes Restaurant reiht sich hier an das nächste und ihr findet kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt.

Radlstadt Passau

Ich habe noch nie so viele Fahrräder in einer Stadt gesehen, wie in Passau. Kein Wunder, denn Passau liegt an mehreren nationalen und internationalen Fernradwegen (Donau-Radweg, Inn-Radweg, Römer-Radweg).

Der Inn-Radweg

Auch für uns ging es nach unserem Sightseeing-Tag in Passau mit den Rädern weiter auf dem Apfel-Radl-Weg. Diesmal fuhren wir entlang des Inns in Richtung Neuhaus am Inn. Rund um Passau ist der Radweg noch asphaltiert. Später führen Schotterwege durch den märchenhaften Wald. Schon nach wenigen Metern im Wald stoßen wir auf einen wunderschönen Motorik-Parcours. Natürlich muss der gleich getestet werden!

Der Inn-Radweg führt uns weiter in Richtung Süden. Immer wieder an zauberhaften Orten vorbei zum Pausieren und Seele baumeln lassen.

Neuburg am Inn

Nach 8 km haben wir Neuburg am Inn erreicht. Auf dem Mariensteg können wir unsere Räder bis hinüber nach Österreich schieben. Was für ein schönes Symbol, eine Brücke, die zwei Länder miteinander verbindet. Ganz ohne Grenzkontrollen.

Sehr sehenswert ist außerdem das Schloss Neuburg am Inn. Allerdings thront dieses so weit oben auf dem Berg, dass man die Räder am besten unten stehen lässt. Die Kids hatten dort oben auf jeden Fall mächtig Spaß die weitläufige Burganlage zu erkunden.

Auf dem Burggelände ist außerdem die Landkreisgallerie untergebracht. Schloss und Gallerie kosten keinen Eintritt.

Neuhaus am Inn

Weitere 8 km weiter führt uns der Inn-Radweg nach Neuhaus am Inn. Sehenswert ist das Wasserschloss auf einer Insel im Inn. Allerdings ist das Schloss heute eine Schule und daher nicht zugänglich. In Neuhaus am Inn hat man die Möglichkeit einer Nostalgieschifffahrt. Dort ist der einzige Ort in Deutschland, an dem der Inn schiffbar ist.

Auf dem Rottal-Radweg durch die Ferienregion Rottal-Inn

Der traumhafte Rottal-Radweg startet in Neuhaus am Inn und führt uns immer in Flußnähe entlang der Rott zunächst durch den Landkreis Passau und schließlich in die Ferienregion Rottal-Inn.

Pfarrkirchen

Besonders empfehlen können wir euch den Abschnitt rund um Pfarrkirchen. In den Rottauen gibt es wunderschöne Spielplätze und Erlebnisstationen für Kinder und eine sagenhafte Landschaft.

Der Radweg führt euch außerdem am Naherholungsgebiet Rottauensee vorbei.

Weiter geht es über Eggenfelden nach Massing mit seinem beeindruckenden Freilichtmuseum.

Das Freilichtmuseum Massing

Laut schnattern die Gänse, munter hüpfen die Hühner in dem historischen Bauernhof umher. Im Freilichtmuseum Massing wird Geschichte regelrecht lebendig. Es war sehr spannend und lehrreich das 10 ha große Areal zu erkunden und dabei 100 Jahre in die Vergangenheit zu reisen.

In eine Zeit, in der es noch offene Kochstellen im Haus gab. Als zum Baden und Wäsche-Waschen lediglich ein großer Holzzuber in der Küche stand. Eine Zeit, in der die Großfamilie mit den Großeltern unter einem Dach wohnte und sich meist mehrere Kinder ein Bett teilen mussten. Die nachgebauten Häuser und Bauernhöfe des Museums sind mit sehr viel Liebe zum Detail ausgestattet, sodass man das Gefühl hat, dass sie heute noch bewohnt sind.

Tiere im Freilichtmuseum Massing

Besonders lebendig wirkt das Museumsdorf durch seine tierischen Bewohner. Quasi jeder der fünf niederbayerischen Vierseithöfe ist mit einer Tierweide ausgestattet: Ziegen, Schafe, Kühe, Gänse und Schweine. Was hatten die Kids für einen Spaß den Schweinen beim Suhlen im Matsch zuzusehen!

Brot backen und Handwerker im Freilichtmuseum Massing

Es lohnt sich vor einem Besuch einen Blick in den Terminkalender des Museums zu werfen, denn es gibt immer wieder Sonderveranstaltungen. Insbesondere das Brotbacken im historischen Steinbackofen wird wöchentlich angeboten.

Wir waren an einem Handwerkertag vor Ort und konnten etlichen Handwerkern über die Schulter sehen. Mächtig stolz sind die Jungs noch heute auf ihre Seile, die sie in der historischen Seilerei selbst drehen durften.

Auch die Kramerei war an diesem Tag geöffnet – quasi der Supermarkt von früher mit einer riesigen Waage und vielen offenen Lebensmitteln. Dort haben wir dann eine besondere Köstlichkeit getestet: eine Schaumkuss-Semmel. Frisch zubereitet von der Kramerin. Wer noch mehr Hunger hat, kann übrigens auch im Museumsstüberl vor Ort eine Pause einlegen.

Und bevor die Museums-Tour vorbei ist, muss am Ein- bzw. Ausgang unbedingt noch eine Runde auf dem schönen Spielplatz eingelegt werden.

Rottaler Hoftour

Nicht nur das Freilichtmuseum, auch weitere Höfe bieten quer übers Jahr verteilt spannende Veranstaltungen und Vorführungen an. Wer in der Ferienregion Rottal-Inn unterwegs ist, sollte deshalb unbedingt einen Blick in das Programm der Rottaler Hoftour werfen.

Fazit

Wir haben unglaublich viel Neues entdeckt und erlebt im Bayerischen Golf- und Thermenland. Wer eine Mehrtagestour mit Zwischenübernachtung plant, findet auf der Webseite Bayerisches Golf und Thermenland viele günstige Übernachtungsmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.