Herbst-Ausflug mit unseren Zwergen in den Weltwald bei Freising – mit Indianer-Spielplatz

Wir waren auf Entdeckungstour: eine Tour durch den Weltwald in Freising (40 km nördlich von München). Dort könnt ihr Bäume aus der ganzen Welt bestaunen. Vor allem aber könnt ihr euch auf kleinen verschlungenen Pfaden durch den Wald pirschen. Die Jungs hatten dabei irre viel Spaß und ich musste eher bremsen anstatt – wie sonst meist – antreiben. Der Höhepunkt der Tour war der außergewöhnliche Indianer-Spielplatz in der Mitte des großen Areals. Abgerundet wurde unser toller Waldausflug noch durch einige Skulpturen am Wegesrand. Absolut empfehlenswert – auch jetzt in der kalten Jahreszeit.

Los ging’s vom Parkplatz P1 . Auf zu unserem Wald-Abenteuer! Insgesamt waren wir 2,5 Stunden bei nur 2 Grad über Null unterwegs und haben dabei zwei der vier Themenpfade erkundet.

Themenpfad:  Nordamerika West mit Indianer-Spielplatz

Unser Ziel war natürlich der große Indianerspielplatz in der Mitte des riesigen Areals. Deshalb entschieden wir uns zunächst für die Tour Nordamerika West. Außerdem war diese Strecke kein breiter Forstweg, sondern ein schmaler Pfad, bei dem meine Abenteurer viel motivierter sind zu laufen. Was versteckt sich wohl hinter der nächsten Kurve? Wo steht das nächste Schild? Welcher lustige Name steht diesmal drauf?

Einige Schilder stehen etwas abseits der Wege. Das war natürlich besonders spannend zu erkunden: die Kinder hüpften mit Begeisterung über den weichen Waldboden und kämpften sich durchs hohe Gras. Sehr anschaulich waren die einzelnen Schilder gestaltet. Ihr erfahrt nicht nur, wo der Baum her kommt, sondern auch ein bisschen Geschichte drum herum. Über QR-Codes könnt ihr sogar noch zusätzliche Informationen abrufen.

Ahorn Skulptur

Eine imposante Holzskulptur ist ebenfalls teil der Nordamerika-Runde dabei: die riesigen Ahornsamen aus Holz.

Waldschätze sammeln

Unterwegs wurde eifrig gesammelt: riesige Blätter, große Fichtenzapfen, kleine Lärchenzapfen. Dank unserer kuscheligen Jako-O Handschuhe* war das auch bei den frostigen Temperaturen kein Problem. Die Fleece-Handschuhe halten schön warm und die Kinder haben dennoch genug Gefühl in den Fingern zum Sammeln. Besonders begeistert von den Zapfen war unser Jüngster. Er hat sie erst beiseite gelegt, als der große Spielplatz in Sichtweite war.

Indianerdorf im Felsengebirge – mitten im Weltwald Freising

Ruckzuck waren wir fast am Ende der Nordamerika-West-Tour angelangt und die Tipis des Indianerdorfes wurden sichtbar. Die Großen sausten gleich los und kletterten bis auf die Spitzen, während sich der kleine unten versteckte.

Hinter den Tipis hat sich noch ein Kletterparadies versteckt. Auf einem Seil können die Kinder hoch balancieren. Oben gibt es schöne Ausguckfenster. Über Wackelbrücken geht es wieder runter.

Am allermeisten Spaß hatten die Kids allerdings beim Kraxeln und Springen über die großen Felsblöcke rund um das Indianerdorf. Noch ewig hätten sie dort weiter spielen können, aber uns Eltern wurde langsam kalt …

Themenpfad Mittel-Ost Asien

Am Zentralpavillon „Baumkraftwurz“ schauten wir uns die Ausstellung „Wald – Forest, eine Gegenüberstellung der Forstwirtschaft in Deutschland und den USA“ an. Dann ging es auf den Heimweg. Hm, kurze Forststraße oder kleiner Umweg über neuen Themenpfad? Der Pfad Mittel-Ost-Asien versprach wieder spannende Abenteuerwege. Deshalb haben wir uns dafür entschieden und wurden auch auf dem Rückweg mit vielen schöne Stellen belohnt. (Besonders gefallen haben den Jungs die Querfeldein-Wege, die auf dem Plan gepunktet dargestellt werden)

Als wir gelesen haben, dass die Blätter des „Kuchen-Baumes“ nach Lebkuchen riechen, haben sich die Jungs gleich auf die Suche gemacht.

Skulpturen

Auch hier erwarteten uns ein paar Skulpturen. Teilweise schon etwas verwittert aber dennoch eine schöne Abwechslung für die Kinder

Orientierung und Infrastruktur

Der Weltwald ist wirklich sehr schön angelegt. Immer wieder gibt es zwischendurch schöne Bänke zum Pause machen. Die Beschilderung ist super. Wir haben uns kein einziges Mal verlaufen.

Info-Pavillon

Am Ende der Mittel-Ost-Asien Tour landeten wir wieder am Info-Pavillon, wo wir mit der Nordamerika-Route gestartet sind. Dort bekommt ihr übrigens auch kostenlos schöne, stabile Faltpläne mit einer Übersichtskarte zum Weltwald. Wir hatten uns den Plan schon vorab als PDF heruntergealden und ausgedruckt. Zur Orientierung vor Ort und für weitere Informationen gibt es sogar noch eine eigene Weltwald-App. Die hatten wir allerdings nicht groß in Betrieb. Uns genügten die Wegweiser und Schilder vor Ort.

Kinderwagen, Laufrad, Hunde?

Wir hatten unseren Kinderwagen mit großen Luftreifen dabei. Damit gingen die kleinen Pfade auch gut zu bewältigen. Für Buggy und Laufrad würde ich eher die geschotterten Forststraßen empfehlen (sind im Plan weiß eingezeichnet). Hunde dürfen gerne mit in den Weltwald.

Anfahrt, Öffnungszeiten weitere Informationen

https://www.weltwald.de/
Der Weltwald ist das ganze Jahr über geöffnet und kostet keinen Eintritt.

Auto

Staatsstraße 2084 von Freising in Richtung Allershausen
nach ca.  2,5 km seht ihr links ein großes Schild zum Parkplatz P1 des Weltwaldes.

Ein paar hunder Meter weiter gehts zum Parkplatz P2

Öffentliche Verkehrsmittel

MVV-Buslinie 619
Ausstieg „Ampertshausen“
ca. 200 m bis Parkplatz P2

Fahrrad

Radweg Freising – Allershausen parallel zur Staatsstraße

Pinterest Pin

 


* In freundlicher Zusammenarbeit mit Jako-O

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.