Familien-Rundwanderung durch den herrlichen Isenauenpark in Dorfen mit 2 Spielplätzen und Felsen-Riesenrutsche

Ruckzuck ist man mit der neuen A94 in Dorfen. Auf unserem Streifzug haben wir eine schöne Parkanlage mit Spielplatz entdeckt. Von der riesigen Felsen-Rutsche waren die Kids sofort beeindruckt. Am meisten Spaß hatten sie mit dem Wipp-Karusell gleich daneben. Anschließend erkundeten wir den Isenauenpark, ein recht naturbelassener Park direkt am Flussufer mit einigen Informationstafeln und vielen Hüpfe-Steinen für die Kinder. Der 2-3 km lange Rundweg ist für Kinderwägen sehr gut geeignet.

Übersichtskarte

Hier könnt ihr die Übersichtskarte zum Ausdrucken runterladen.

Start: Volksfestplatz Dorfen

Unser Auto parkten wir am Volksfestplatz und es ging zunächst ein Stück stadteinwärts, vorbei am urigen Bauernmarkt. Das erste Highlight für die Kids war die imposante Fußgängerbrücke über die Staustufe des „Isen-Flutkanal“. Gleich von der Brücke aus bog links ein Schotterweg ab, der uns schon nach gut 100 m zu einer schönen Grünanlage führte.

Kleiner Park mit Kunstobjekten

Schon von weitem war der nette Pavillon zu sehen. Die Kids sind gleich voraus gesaust, um die Bauwerke und Kunstobjekte zu erkunden. Sehr spannend fand ich die Holzskulptur, durch die man einen schönen Blick hinüber zum Isenauenpark hat.

Wenige Meter weiter erreichten wir eine skurille Bank auf Wipp-Füßen. Die Kids hatten hier allerdings keine Zeit zum verweilen, denn der Spielplatz war schon in Sichtweite.

Spielplatz mit Felsen-Riesenrutsche

Wow, so eine Rutsche hatten wir bisher noch nicht gesehen! Über schätzungsweise 4 m Höhe erstreckt sich ein künstlicher Felsen, in den eine lange Rutsche integriert ist. Und nicht nur das – beim Erklimmen des Berges entdeckten die Kinder noch eine Kugelbahn, die in den Fels integriert ist. Leider hatten wir keine Murmeln oder Holzkugeln dabei, um sie auszuprobieren, aber vielleicht wollt ihr das mal ausprobieren und uns berichten? Die Rutsche an sich verläuft relativ langsam, so dass die Kinder dann gar nicht so oft gerutscht sind, wie ich es erwartet hätte.

10 Punkte hat allerdings das wilde Wipp-Karussell gleich nebenan bekommen. Mit Karacho sausten die großen Jungs im Kreis herum und hoch und nieder – beschleunigt durch Papa.

Für kleinere Kinder gibt es ein Holz-Klettergerüst, das schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, aber trotzdem noch Spaß macht. Außerdem warten zwei Wipp-Tierchen auf die kleineren Besucher.

Natürlich findet ihr dort auch ganz tradtionelle Spielgeräte wie Schaukeln, Reckstangen und einem mittleren Rutschen-Kletter-Turm. Besonders spannend fanden unsere Jungs mal wieder das Karussell.

Direkt vor dem Spielplatz gibt es eine große Grünfläche zum Toben. Fußball-Fans sollten unbedingt einen Ball einpacken. Auch auf den großen Grashügeln sind die Kids fleißig auf und ab gekraxelt.

Der Spielplatz hat leider keine Picknick-Bank. Bei schönem Wetter am besten eine Picknick-Decke einpacken.

Isenauenpark in Dorfen

Nach unserer Tobe-Pause wollten wir den Isenauenpark erkunden. Nachdem die Großen gehört haben, dass dieser auf der anderen Seite der „Alten Isen“ verläuft, war sofort klar, dass sie die Abkürzung nehmen wollten. Meinen „Wir-haben-keine-Wechselkleidung-dabei“-Ruf haben sie schon nicht mehr gehört, so schnell waren sie Hüpf-Hüpf auf der anderen Seite des Ufers. Puh, Gott sei Dank trockenen Fußes! Mit Kinderwagen bin ich dann allerdings den Umweg über die Fußgängerbrücke zurück auf die andere Seite marschiert.

„Mama, in dem Teich wohnt eine Schlange!“, die Ringelnatter auf der Info-Tafel vor dem Teich hatte es unserem Kindergarten-Kind sofort angetan. Die Informations-Tafeln sind sehr ausführlich und ansprechend gestaltet. Sie wurden übrigens von den örtlichen Schulen erstellt. Tolle Sache, wie ich finde. Leider hatten die Kids nicht die Muße alle zu Ende zu lesen … . Ihr kennt das sicher.

Am Teich vorbei ging es auf einem weichen Wiesenweg am Isen-Flutkanal entlang. Immer wieder gab es stellen mit Hüpfe-Steinen durchs Wasser, also unbedingt Wechselkleidung einpacken 😉

Isen Vilstal-Radweg

Der Fußweg des Isenauenparks führte uns direkt auf den Isen-Vilstal-Radweg. Dieser war recht gut befahren, hier müsst ihr die Kids gut im Auge behalten.

Kläranlage Dorfen

Schon nach kurzer Zeit auf dem Radweg hört man es rechts lautstark plätschern. Man kann von dort aus gut sehen, wie das Wasser durch die Aufbereitungsanlage sprudelt.

Klar, keine Touristen-Attraktion so ein Klärwerk, aber ich finde mit Kids trotzdem spannend anzusehen und mal drüber zu sprechen, wo das Wasser eigentlich hin kommt, das im Badewannen-Abfluss und nach der Klo-Spülung verschwindet … .

Grundschule Dorfen

Um unseren Rundweg abzuschließen sind wir den Radweg noch ein Stückchen weitergegangen und schließlich nach 300 Metern in die Mühlangerstraße abgebogen. Ein Fußweg führte uns zum Parkplatz des Eisstadions und von dort aus strahlten nochmal die Kinderaugen; denn vor dem Schulgelände befindet sich noch ein kleiner Spielplatz. Die ganze Schul-Anlage ist sehr schön gestaltet, mit Mosaik-Elementen auf den Wegen, einem riesigen Globus im Pausenhof und einem eigenem Bienenhotel. Gleich neben dem Spielplatz befindet sich noch ein Verkehrsübungsplatz.

An der Schule führt uns ein schmaler Fußweg zurück zum Volksfestplatz. Übrigens, gleich neben der Schule liegt die Tauschzentrale Dorfen und neben der Volksfestplatz das Freibad Dorfen.

Anfahrt

Am Volksfestplatz / Buchbacher Straße, 84405 Dorfen




Das könnte euch auch interessieren:

Urzeitmuseum Taufkirchen mit dem größten Dino-Skelett Bayerns

2 Antworten auf „Familien-Rundwanderung durch den herrlichen Isenauenpark in Dorfen mit 2 Spielplätzen und Felsen-Riesenrutsche“

  1. Der Tipp war ganz wunderbar. Wir vier fanden den Spielplatz und die Auen sehr toll. Allerdings sind wir einen etwas anderen Rundweg gegangen.
    Was wir nicht bestätigen können ist, dass sie Rutsche langsam ist. Im Gegenteil, unsere Kinder sind richtig schnell heruntergesaust. Scheinbar haben wir einen „schnellen“ Tag erwischt 🙂

  2. Der Spielplatz ist toll! Auch die Rutschen waren klasse. Wir habe dort 3 Stunden verbracht. Ich musste allerdings ganz schön laufen um meinen Großen auf seinem Dreirad nicht zu weit entkommen…. zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.