Moorlehrpfad Kendlmühlfilzen bei Grassau

Bohlenwege, Wolken-Beobachtungs-Schaukeln und Baum-Balancierweg – auf dem Moorlehrpfad Kendlmühlfilzen ist einiges für Kids geboten. Für mich war es ein Ort zur Erholung, zum Durchatmen. Ringsum uns die wunderschönen Chiemgauer Berge. Unter unseren Füßen weicher Waldboden. Vor und hinter uns glückliche Kinder, die die Erlebnisstationen ausprobieren. Dass dieser Ausflugstag doch noch so glücklich und harmonisch endet, danach sah es zwei Stunden vorher so gar nicht aus. Denn unsere eigentlich geplante Wanderung konnten wir wegen einer Straßensperre nicht unternehmen. Der Flyer zum Moorlehrpfad fiel mir dann zufällig beim Tourismus-Büro in Grassau in die Hände. Puh, Tag gerettet! Der Weg ist ca. 800 m lang und für geländefähige Kinderwägen geeignet.

Start am Museum Salz und Meer

Gleich neben der Bundesstraße konnten wir am „Museum Salz und Moor“ parken. Zum Aufwärmen wurde kurz über die gewaltigen Holzbalken balanciert, danach ging es erst über die Straße und dann ca. 300m einen Kiesweg entlang zum Startpunkt des Erlebnisrundweges.

Burg mit Keltenrätsel

Gleich zu Beginn des Rundweges wartete eine beeindruckende Station auf uns: Zwei Holzburgen, gesichert durch einen sumpfigen „Burggraben“. Sobald die Jungs die Stoff-Fahnen flattern sahen, war klar, da müssen sie hin. Eine Holzbrücke führte auf die Insel mit der kleinen Holzburg. Währenddessen versteckte sich unser Jüngster in einem hohlen Baum.

Vor der Burg gab es noch ein Rätsel zu lösen. Eine Art Mega-Bandolino konnte mit Hilfe eines riesigen Seiles gelöst werden.

Erlebnis-Spielplatz Kendlmühlfilze

Wir wollten uns den Waldweg für den Schluss der Wanderung aufheben und sind als nächstes weiter den Schotterweg geradeaus gelaufen zum Erlebnis-Spielplatz. Hier konnten die Jungs auf großen Wurzel-Konstrukten klettern und auf der großen Wolken-Beobachtungs-Station schaukeln.

Baum-Balancier-Weg im Moorerlebnisweg

Nach kurzer Zeit hatten die Jungs allerdings den Baum-Balancierweg entdeckt. Der war natürlich noch viel spannender als Schaukeln. Wo der wohl hin führt? Etliche Stämme waren hier aneinander gereiht und führten uns immer weiter in den Wald. Über einen Trampelpfad ging es über weichen Waldboden dann weiter bis zur nächsten Station

Zwerge im Hochmoor

Zugegebener Maßen: auf dem Plan sahen die Zwerge deutlich niedlicher aus, als in echt. Etwas verwitterte Holzskulpturen schauten uns hier aus dem Moor an 🙂

Dafür gab es nur wenige Meter von dern Zwergen entfernt schon die nächste Station: eine weitere Woken-Beobachtungsstation.

Bohlenweg Kendlmühlfilze

Kurz danach startete der lange Bohlenweg. Unsere Kinder lieben es ja, über die Holzplanken zu laufen, eure auch? Der Weg war außerdem von niedlichen Holz-Häuschen gesäumt, die uns näheres über die örtliche Fauna erzählten.

Bohlensteg Kendlmühlfilze

Schließlich mündete der Bohlenweg in einen langen Steg. Am Steg-Ende haben auch die Jungs mal Pause gemacht und wir konnten das Ganze auf uns wirken lassen. Wow, wundschön. Ich fühlte mich wirklich wie in einer anderen Welt mit dem wellenförmigen Boden und den so andersartig anmutenden Moorpflanzen.

Rückweg Moorerlebnisweg Kendlmühlfilze

Auf dem Rundweg ging es dann zunächst über einen Kiesweg weiter – vorbei an wunderschönen Pflanzen. Auch hier gab es immer wieder Info-Häuschen zur örtlichen Fauna. Später bogen wir rechts in den Waldweg ein, der wunderbar federte und uns schließlich zurück zur ersten Station mit den Holzburgen brachte.

Wir können den erlebnisreichen Spaziergang durch das Moor sehr empfehlen. Wenn ihr weitere Ausflugsziele in der Nähe sucht, schaut doch mal auf unserer Ausflugskarte vorbei. Dort findet ihr einige schöne Ziele am Chiemsee und rund um Rosenheim.

Anfahrt Kendlmühlfilze

Klaushäusl 11
83224 Grassau

Gleich neben dem Museum gibt es ein sehr nettes Café mit selbst gemachtem Eis und Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.