Zauberhafter Ausflug in den Märchen- und Erlebnispark nach Marquartstein im Chiemgau

*** Winterpause. Saisonstart 04. April 2020 ***

Wie im Urlaub fühlten wir uns bei unserem Ausflug in den Märchenpark Marquartstein. Der Freizeitpark liegt sehr idyllisch am Fuße der Chiemgauer Alpen – nur eine Stunde Autofahrt von München entfernt. Besonders gut hat unseren Großen das neue Pony Derby, der abwechslungsreiche Wasserspielplatz und die Sommerrodelbahn gefallen. Unser Zweijähriger hat es geliebt mit der Eisenbahn „Alpen Express“ seine Runden zu drehen und die liebevollen Märchenstationen zu erkunden. Ich fand es super, dass es dort so viele Stationen gab, an denen die Kinder sich auspowern konnten: Hüpfberg, Laufband-betriebenes Karussell, Abenteuerspielplatz, … . Außerdem gibt es dort mehrere Tiergehege und ein richtig spannendes Hexenhaus.

Der Märchen- und Erlebnispark Marquartstein

Wir waren einen ganzen Tag lang im Märchenpark unterwegs. Vormittags haben wir den unteren Teil des Parks erkundet (links auf der Karte). Dort gibt es besonders schöne Attraktionen für kleinere Kinder. Nach der Mittagspause ging es den Hügel hoch zum oberen Abenteuer-Bereich (rechts auf der Karte) mit Wasserspielplatz, Hexenhaus und Abenteuerspielplatz. Da haben sich besonders unsere größeren Kinder (6 und 8 Jahre) wohl gefühlt.

Der Alpen Express – kleine Eisenbahn für kleine Kinder

Direkt neben dem Eingang des Parkes wartet das erste Highlight auf uns: der Alpen-Express. Der ist auch schon etwas für die ganz Kleinen. Als Eltern dürft ihr natürlich mit fahren. Zwei Runden dreht das urige Bähnchen und macht dann wieder 10 Minuten Pause, um auf die nächsten kleinen Passagiere zu warten. Das Ganze vor traumhafter Bergkulisse — ich liebe es.

Sagenhafte Märchenstationen – von „Max und Moritz“ bis „Excalibur“

Wie schön, beim Anblick der Märchenhäuser fühlte ich mich in meine eigene Kindheit zurück versetzt. Aufs Knöpfchen drücken, die Figuren fangen an sich zu bewegen und ein Erzähler nimmt dich mit in eine andere Welt … . Die Häuser sind top in Schuss und die Märchen können in Deutsch, Englisch oder Italienisch angehört werden. Neben den klassischen Häuschen gibt es auch ein „frei“ laufendes Rumpelstilzchen, eine große Mühle und der Favorit meiner Jungs: Excalibur! Die Kinder können auf den großen Stein klettern und versuchen das Schwert herauszuziehen. Wenn es ihnen gelingt entfachen links und rechts aus den Säulen Feuerflammen. Beeindruckend!

Schneckenbahn

Weiter ging’s zur großen Schneckenbahn. Die Jungs waren schon ganz hibbelig, denn sie kannten das Bild bereits vom Flyer. Zu Hause wurde noch spekuliert, wie schnell diese Achterbahn wohl ist. Hehe, dort dann eine kleine Überraschung: die Schnecken haben Pedale! Quasi ein Tretboot in luftiger Höhe. Sie haben dennoch gegrinst wie Honigkuchen-Pferde als sie nach ihrer ersten Schnecken-Bahn-Fahrt wieder ankamen: „Mama, wir haben die kleinen Baby-Ziegen gesehen!“. Die Bahn führt nämlich über das große Streichel-Gehege.

Pony-Derby und Schubkarren-Rennen im Märchenpark

3 – 2 – 1 – los! Beim Pony-Derby macht schon alleine das Zuschauen Spaß. Die Kids sitzen auf kleinen Schaukel-Ponys und steuern damit jeweils eines der Metall-Pferde oben. Je wilder sie hin und her wippen, umso schneller rennt ihr Wettkampf-Pferd. Dabei wird die Zeit gestoppt und über Monitor angezeigt. Das Pony-Derby wurde ganz neu 2019 eröffnet.

Riesen Gaudi herrscht auch immer beim Schubkarren-Rennen (in der Nähe vom Eingang). Ähnliches Prinzip: ein Wettrennen von Metallfiguren: diesmal Zwerge mit Schubkarren. Die Steuerung erfolgt über Stepper, auf denen die Wettkämpfer möglichst schnell trippeln müssen. Ich glaube hier habe ich die meisten Papas gesehen und die lautesten Anfeuerungs-Rufe 🙂

Spielplatz

Richtig auspowern können sich die Kids auf dem großen Spielplatz in der Mitte des Parks: Rutschen, Karussells, große Hüpfkissen, … .

Besonders gut gefallen mir die mit Muskelkraft betriebenen Attraktionen: ein Karussell, dass durch ein Laufband gesteuert wird und ein Riesenrad, das mittels Fahrrad-Antrieb funktioniert. So konnten die Großen ihren kleinen Bruder mit etwas sportlichem Einsatz selbstständig antreiben.

Sommerrodelbahn im Märchen- und Erlebnispark Marquartstein

Neben dem Spielplatz geht’s steil den Berg hinauf zur Sommerrodelbahn. Die Rodel werden von Hand den Berg hinaufgezogen, bevor es mit Karacho wieder ins Tal geht. Hier hatten unsere Schulkinder besonders viel Spaß. Das Schöne: sie konnten fahren so oft sie wollten. Denn auch die Sommerrodelbahn ist im Eintrittspreis inbegriffen.

Restaurant Jägerwinkl

Nach einem aufregenden Vormittag im unteren Abschnitt des Parks haben wir eine kleine Mittagspause im Jägerwinkl eingelegt. Das Restaurant befindet sich außerhalb des Parks – direkt gegenüber vom Eingang – gehört aber praktisch dazu. An einem großen Pilz am Ausgang haben wir uns „unsichtbare“ Stempel-Farbe geholt. Damit darf man dann jederzeit wieder rein gehen.

Es ist ein gut bürgerliches, bayerisches Restaurant, mit nettem Personal und super schnellem Service. Sie sind sehr kinderfreundlich eingestellt: die Kindergerichte kosten zwischen 3,70 EUR und 6,50 EUR. Für  2 EUR Aufpreis auch als Menü (mit Getränk und Eis).

Wasserspielplatz im Märchenpark Marquartstein

Nachmittags haben wir dann den zweiten Teil des Parks erkundet, der am Hang liegt und neben der Sommerrodelbahn startet. In diesem Teil des Parks hat es unseren großen Jungs am besten gefallen. Stundenlang hätten sie auf dem großen Wasserspielplatz bleiben können. Es gibt Holzwasserräder und Holzeimer zum vollpumpen und kippen. Verschiedene Staumöglichkeiten und eine Wasserspirale. Die Hanglage ist für einen Wasserspielplatz natürlich perfekt. Macht es euch am besten auf einer der Bänke nebendran gemütlich, hier sind die Kids erstmal beschäftigt 🙂

Tiere im Märchenpark

Vom Wasserspielplatz aus ging’s weiter bergauf, vorbei an Gehegen mit Rehen und Schweinen. Es gibt dort auch Futterautomaten und die Kinder dürfen auf einen kleinen Holzturm klettern und von dort aus über ein Rohr das Reh-Futter in den Trog kippen.

Wer den Tieren näher sein möchte, kann in das Gehege des Streichelzoos unterhalb der Schneckenbahn gehen. Sehr durchdacht finde ich, dass es am Ausgang des Streichel-Geheges gleich Reinigungsmöglichkeiten für die Hände der Kinder gibt.

Hexenhaus und Abenteuerspielplatz

Der Aufstieg den Berg weiter hoch lohnt sich: denn oben wird man mit einem wunderschönen Abenteuerspielplatz belohnt.

Neben einer Riesen-Rutsche und verschiedenen Klettermöglichkeiten gibt es dort eine wunderschöne Baum-Kugelbahn. Die Kinder können sich die bunten Regenbogen-Bälle unten schnappen und eine Treppe hoch zur Veranda des Hexenhaus-Fasses gehen. Dort startet die urige Wald-Kugelbahn. Hin und her zwischen den Bäumen kullern die Bälle ca. 3 m in die Tiefe und warten darauf wieder von den Kids hochgetragen zu werden 🙂

Im urigen Holzfass befindet sich die Hexenküche: mit leuchtenden Tränken und allerlei geheimnisvollen Tüftel-Stationen.

Gleich daneben können die Kids im Hexen-Kraftwerk richtig was lernen: je schneller sie laufen, umso heller leuchtet die Glühbirne daneben.

Mit Münzeinwurf: Elektroautos, Ufos und Pilzkarusell

Die allermeisten Attraktionen sind im Eintrittspreis inbegriffen. Drei Fahrgeschäfte funktionieren allerdings nur mit Münzeinwurf (wahrscheinlich wären sie ansonsten einfach dauer-belegt 😉 ): die Elektroautos und das Pilzkarussell gleich am Eingang und die Ufos hinten bei den Hüpfkissen. Hierfür am besten ein paar 1 EUR Münzen einpacken.

Sammelpass

Ein wunderbarer Führer durch den kompletten Park war der Sammelpass, den die Kinder gleich am Eingang bekommen haben. Sie hatten viel Spaß dabei die unterschiedlichen Stationen zu suchen und mit dem Prägestempel zu stanzen. Bei den verwinkelten Wegen war es durchaus sinnvoll, den Pass als Orientierung zu haben. Sonst hätten wir am Ende noch die ein oder andere Station verpasst. Beim Verlassen des Parks haben sie als Belohnung eine Maxi-Postkarte mit Fotos aus dem Park bekommen, die sie stolz am nächsten Tag mit in die Schule nehmen konnten.

Anfahrt

Jägerweg 14
83250 Marquartstein
Großer Parkplatz auf zwei Ebenen unterhalb des Eingangs.

www.maerchenpark.de

Öffnungszeiten

vom 13. April bis zum 03. November 2019 zu folgenden Zeiten geöffnet:
Sommerzeit: täglich von 09:30 – 18:00 Uhr (Einlass bis 17:00 Uhr)
Winterzeit: täglich von 09:30 – 17:00 Uhr (Einlass bis 16:00 Uhr)
26. – 31.10.2019 (Halloween): 09:30 – 21.00 Uhr
bei schlechtem Wetter eventuell veränderte Öffnungszeiten

Preise (inkl. Sommerrodelbahn)

Kinder unter 90 cm Körpergröße: kostenlos
Kinder (90cm bis 13 Jahre): 10,50€
ab 14 Jahren: 12€
Senioren (ab 65 Jahre): 10,50
Mittagsschläfer-Ticket ab 90cm Körpergröße (an bayerischen Schultagen ab 15 Uhr): 8,50€

*** Im September haben ABC-Schützen freien Eintritt ***

Gutscheine

Der Märchenpark bietet auch Gutscheine an. Eine Super Idee für alle Omas und Opas, die ein tolles Geburtstags- oder  Weihnachtsgeschenk für ihre Enkel suchen.


Das könnte euch auch interessieren:

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.