Spannendes Flugzeug-Museum (auch) für Kinder: die Flugwerft in Schleißheim

Niii-jumm – braust die fliegende Biene-Maja an uns vorbei. Sie istTeil des „fliegenden Zirkus“ in der Flugwerft Schleißheim. Wir waren dort letzten Sonntag mit unseren kleinen „Piloten“. Die Kinder fanden es super-spannend – all die riesigen Flieger aus nächster Nähe zu bestaunen. In manche durften sie sogar reinklettern. Trotz schlechtem Wetter war gefühlt nicht viel los. Das liegt wahrscheinlich an den riesigen Hallen, auf die sich die Besucher verteilen. Es gibt auch einen kleinen Kinderbereich: mit bunten Flugzeugen zum spielen und einer Turbine mit Pedal-Antrieb.

Fliegender Zirkus in der Flugwerft Schleißheim

Kurz vor halb drei waren wir am Museum. Da um 14:30 der fliegende Zirkus startet, sind wir gleich zur großen Ausstellungshalle am anderen Ende des Museums gedüst, um das sehen zu können. Kunterbunte, gebastelte Modellflieger drehen hier munter ihre Runden in einem Kreis.

Fliegender Zirkus: 11:30 Uhr und 14:30 Uhr

Wie beim Voltigieren wurden die kleinen Flieger dabei an einem Seil geführt. Zuerst dürfen Kinder selbst mit einem Drehregler die Flugobjekte starten und landen lassen. Dabei können sie sich dann einen „Pilotenschein“ verdienen.

Anschließend gibt es eine kleine Show mit den witzigen Flugobjekten, die dort auf ihren Einsatz in der Manege warten. Nacheinander warteten Biene Maja, Balu der Bär und witzige Eigen-Flug-Kreationen auf ihren Auftritt. Wir Eltern fanden es nach den ersten fünf Fliegern etwas langweilig, aber die Kids wollten einfach alle starten und landen sehen. Schön ist, dass sie dabei lernen, wie erst eine gewisse Geschwindigkeit vorhanden sein muss, bis ein Flugobjekt abhebt.

Segelflugzeuge, Hubschrauber und Militärflugzeuge in der großen Ausstellungshalle

Wir starteten unsere Tour dann in der Ausstellungshalle und waren allesamt sehr beeindruckt von den riesigen Original-Maschinen. Die Kids freuten sich, dass wir in den sogenannten „Senkrechtstarter“ sogar hinein klettern durften. Über die Ladeluke kommt ihr da sogar mit Buggy rein … .

Nur etwa die Hälfte der Flugzeuge steht auf dem Boden. Die andere Hälfte hängt oben an der Decke. Von der Gallerie aus, hatten wir da eine tolle Sicht drauf. Dank der Weitläufigkeit der Hallen hatten die Jungs auch gleich ein bisschen „Auslauf“.

Kinderbereich in der Flugwerft Schleißheim

Unserem Zweijährigen gefiel es am besten in dem bunten Spiel-Flugzeug zum Reinklettern und Hebel ziehen.

Spannend anzusehen, war das witzige Konstrukt einer Turbine mit „Fahrrad-Antrieb“. Wenn man ordentlich in die Pedale trat, bewegte sich zunächst die Turbine und irgendwann der ganze Hebelarm, so dass der Fahrer wie in einem Karussell munter im Kreis herum flog.

Frühzeit der Luftfahrt

Auf dem Rückweg zur Werfthalle sahen wir noch spannende Flugobjekte aus der Frühzeit der Luftfahrt. Nachbauten der ersten Flugapparate der Brüder Wright und Original-Körbe von Heißluftballons.

Werfthalle mit Sport- und Nutzflugzeugen

Besonders schön anzusehen waren die bunten Sportflugzeuge und die alten Flugapparate in der vordersten Halle – der Werfthalle. Allerdings konnte man dort in keines rein klettern.

ForscherBogen

Zu Hause hatten wir uns Forscherbögen ausgedruckt und auch in der Werfthalle konnten wir wieder eine paar Fragen beantworten. Wir können euch die Quiz-Blätter sehr empfehlen. Schon auf der Hinfahrt hatten wir sie uns angesehen und während der Ausstellung nimmt man einfach nochmal mehr mit, wenn man gezielt Fragen beantwortet.

Zum Abschluss unseres Museumsausfluges schauten wir uns noch die kleine Doku über 100 Jahre Luftfahrtenwicklung an.

Garderobe und Essensbereich

Zwischendurch haben wir eine kleine Picknickpause eingelegt. Neben der Garderoben findet ihr einen praktischen Essensbereich mit Tischen, Stühlen und einem Kaffee-Automaten. Das Essen dürft ihr, wie in den meisten Museen selbst mitbringen.

Informationen rund um die Flugwerft Schleißheim

www.deutsches-museum.de/flugwerft
Führungen und Vorführungen: https://www.deutsches-museum.de/flugwerft/information/fuehrungen/

Anfahrt Öffentlich

S 1 Haltestelle Oberschleißheim
Bus 292 (täglich) und Bus 295 (Mo – Fr)
Haltestelle Mittenheimer Straße (Oberschleißheim)

Anfahrt PKW und Bus zum Parkplatz

A 99 Ausfahrt Neuherberg
Eingabe für Navigationssysteme:
Ferdinand-Schulz-Allee
Schleißheim

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr (außer an Schließtagen)

Eintritt

Kinder bis 5 Jahre frei.
Erwachsene 7,00 €
Familienkarte 15,00 € (2 Erwachsene mit eigenen Kindern bis 17 Jahre)
Kombiticket 19,00 €
Deutsches Museum + Verkehrszentrum + Flugwerft Schleißheim
zeitlich unbegrenzt gültig.


Das könnte euch auch interessieren:

Besucherpark am Flughafen MUC


Werbung (Amazon):


Der Bilderbuchklassiker Der kleine Doppeldecker von James Krüss

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.