Brass Wiesn in Eching – super Musikfestival für Familien mit Kindern

Überall Musik und gut gelaunte Leute! Ich hatte ganz vergessen, welche tolle Atmosphäre auf einem Festival herrscht. Wir waren nun das erste Mal MIT unseren drei Kindern (2, 6 und 8) auf einem großen Musikfestival und zwar auf der kultigen Brass Wiesn in Eching. Neben vielen verschiedenen Blechbläser-Bands gibt es dort viel Platz zum Tanzen und Chillen. Außerdem sind die Jungs mit Juhu auf den Strohballen herumgesprungen und auf die alten Traktoren gekraxelt. Unser Zweijähriger hat auch kräftig mitgefeiert und war nicht der einzige Windelrocker!

Brass Wiesn 2019

Jazz Bei der Aqua Monaco Bühne

Auch 2019 waren wir wieder mit von der Partie und zeigen euch hier die Neuerungen zum letzten Jahr. Besonders gut hat es uns im chilligen Jazz-Bereich der Aqua Monaco Bühne gefallen. Die Musik war hier deutlich leiser als bei der Hauptbühne. Mit gebrannten Mandeln in der Hand, hat es sich unser Sohn im Liegestuhl gemütlich gemacht und konzentriert dem Aqua Monaco Jazz Club gelauscht.

Abenteuerspielplatz auf dem Festivalgeländer der Brass Wiesn

Die zweite wichtige Neuerung für die Kids war der riesige Holz-Kletter-Spielplatz mitten auf dem Festivalgelände. Durchaus anspruchsvoll auch für größere Kinder. Mit Seilbahn in luftiger Höhe, Kletterwand und allerlei wackelnder Balancier-Stufen.

Brass Wiesn 2018

Auf den fünf Bühnen des Festival-Geländes treten zeitgleich unterschiedlichste Bands auf. Allen gemeinsam: es sind Blechinstrumente dabei. Die Stilrichtungen sind sehr unterschiedlich: klassische Blaskapelle, Bigband, Ska-Polka bis zu Blech-Trommel Vorführungen ist alles dabei. Wir waren die meiste Zeit bei der OpenAir Bühne, weil es dort mit genügend Abstand für die Kinder nicht so laut ist. Generell können wir euch einen Lärmschutz-Kopfhörer (Amazon Partnerlink) besonders für die ganz Kleinen empfehlen. Unser Junior hatte ihn brav die Zeiten vor den Bühnen aufgelassen. Hat mich gewundert …

Brass Wiesn für Kinder

Schön ist dort der viele Platz zum Austoben. Das Festival-Gelände ist sehr weitläufig und es gibt zwischendurch immer wieder Wiesen und Strohballen zum Toben. Im hinteren Bereich an der Alm-Bar gibt es zwei Rutschen. Quer über das Festival-Gelände sind viele alte Traktoren verstreut. Unsere Jungs mussten sie natürlich alle ausprobieren.

Es gibt kein klassisches Kinderprogramm a la Basteln und Bauen. Allerdings hat uns das auch nicht groß gefehlt. Wir waren ca. 4,5 Stunden dort und hatten unsere Freude an der Musik und den anderen Menschen. Viele sind dort in Tracht und ausgelassen am Tanzen. Noch ein Tipp: wir hatten ein Kartenspiel mitgenommen. So kann man gut die Zeit zwischen zwei Konzerten überbrücken und auf der Wiese spielen.

Ihr könnt problemlos Buggy oder Kinderwagen mit reinnehmen. Wickelbereich habe ich spontan keinen gesehen, aber da das Gelände sehr groß ist, habe ich einfach auf dem Boden in einem weniger gut besuchten Bereich gewickelt.

Am Einlass haben sie bei Wasserflaschen für Kinder auch ein Auge zugedrückt. Ansonsten dürft ihr leere Plastikflaschen vor Ort mit Leitungswasser auffüllen.

Echinger See

Gleich neben dem Festival-Gelände ist der Echinger See. Wer eine Abkühlung braucht, kann sich dort super erfrischen. Wir haben dort sogar eine Lederhosen-Badehose mit aufgenähtem Seepferdchen gesehen.

Tickets und bargeldloses Zahlen

Im Vorverkauf bekommt ihr Tagestickets für 59 – 69 EUR. Kinder bis 12 Jahre kostenlos. Es gibt auch Tickets direkt vor Ort, allerdings sind die meist teurer (letztes Jahr 85 EUR).

Um ins Festivalgelände zu kommen, gibt es Eintrittsbändchen. Diese bekommt ihr an der Kasse (noch VOR der Brücke, in der Nähe des Badesees).

Am Bändchen ist ein Chip für bargeldloses Bezahlen angebracht, den ihr an unterschiedlichen Stationen im und vor dem Festival-Bereich aufladen könnt (überschüssige Gebühren kann man sich auch online auszahlen lassen).


Das könnte euch euch interessieren:

Familienfreundliche Festivals Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.